Neuronale Netze Evolution

Harald Bögeholz auf heise online:

AlphaGo besiegt Ke Jie zum dritten Mal

Man hat es schon geahnt, aber jetzt ist es Gewissheit: Der Weltranglisten-Erste im asiatischen Strategiespiel Go musste sich zum dritten Mal der künstlichen Intelligenz geschlagen geben.

Die aktuelle Version von AlphaGo ist also definitiv erheblich besser als die Version, die vor einem Jahr gegen den koreanischen Profi Lee Sedol 4:1 gewonnen hatte. Und sie braucht laut Aussage von DeepMind-Chef Demis Hassabis nur ein Zehntel der Rechenleistung der alten Version; während jene auf einem Cluster aus mehreren Maschinen lief, braucht AlphaGo heute nur noch eine Maschine – allerdings mit Unterstützung einer nicht näher genannten Anzahl von Spezialchips.

Advertisements

Unschlagbar

Harald Bögeholz auf heise online:

Fünf Profis sind nicht genug gegen AlphaGo

Im asiatischen Strategiespiel Go ist am Freitag ein Team aus fünf Top-Profis gegen Googles künstliche Intelligenz AlphaGo angetreten – und hat verloren. Außerdem gab es Paar-Go mit Mensch und Maschine.

Rekurrente neuronale Netze

Johannes Merkert auf heise online:

MetaMind-KI fasst Texte zusammen

Salesforce MetaMind hat ein KI-Verfahren vorgestellt, das automatisiert Texte zusammenfasst. Der neue Ansatz kombiniert rekurrente neuronale Netze mit zwei Aufmerksamkeitsfunktionen und Reinforcement-Learning. Das funktioniert besser als frühere Systeme.

Menchen bald absolut chancenlos

Harald Bögeholz auf Telepolis:

AlphaGo spielt Go gegen Top-Profi Ke Jie

Auf dem „The Future of Go Summit“ trifft AlphaGo auf den Weltranglisten-Ersten im Go. Hier geht es nicht mehr um den letzten Showdown zwischen Mensch und Maschine, sondern darum, was Go-Profis von der künstlichen Intelligenz lernen können.

Auf der anschließenden Pressekonferenz lobte Ke Jie AlphaGo als hervorragenden Go-Spieler und bedankte sich für die Chance, gegen es spielen zu dürfen. Er kündigte aber auch an, dass dies seine letzten Spiele gegen Computer sein würden. Er glaubt fest daran, dass die KI weiterhin schnelle Fortschritte macht und dass Menchen bald absolut chancenlos sein werden. An solch übermächtigen Gegnern möchte er sich nicht aufreiben, sondern lieber gegen Menschen spielen, bei denen er eine Chance hat zu gewinnen.

Makro-Mini-Manipulator

Florian Rötzer auf Telepolis:

Von der Zukunft der Bauroboter mit 3D-Druckern

Ein von MIT-Wissenschaftlern entwickelter Prototyp setzt in Größe und Geschwindigkeit Maßstäbe, neben dem Entwurf und dem Bau von Gebäuden soll auch deren Bewohnen revolutioniert wird.

MIT-Wissenschaftler haben nun einen mobilen Roboter entwickelt, der innerhalb von Stunden ein Bauwerk mit einem 3D-Drucker herstellen kann. Sie berichten in der Zeitschrift Science Robotics über ihren Roboter, der in einem frühen Stadium der Entwicklung ist, der aber bereits darauf hinweise, was die Bauindustrie und die Architektur revolutionieren könnte.

AI First

Jo Bager auf heise online:

Google I/O: Künstliche Intelligenz überall

Viele neue intelligente Funktionen in Googles Diensten, aber auch neue KI-Hardware, die jetzt auch für jedermann bereitsteht: Auf Googles Entwicklerkonferenz I/O stand alles im Zeichen künstlicher Intelligenz.

„From Mobile First to AI First“ – unter dieses Motto hat Google-Chef Sundar Pichai seine Keynote bei der Eröffnung der Entwicklerkonferenz I/O gestellt. AI, also Artificial Intelligence, künstliche Intelligenz soll dem Menschen überall unterstützen. Und es waren vor allem intelligente Funtionen, die in den ersten Demos beeindruckten.